Römer, Flughafen und die Bankenhochhäuser sind die Aushängeschilder der einwohnerstärksten hessischen Metropole. Frankfurt ist einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Europas und weil neben dem Main-Radweg auch einer der größten Airports der Welt auf dem Stadtgebiet beheimatet ist, fungiert die City ebenso als Touristenhotspot. Frankfurt hat seinen Gästen allerhand zu bieten: Wollen Radreisende Geschichte atmen, kommen sie um die Paulskirche nicht herum. Das ehemalige Gotteshaus wurde 1848 zum Sitz des ersten, freigewählten Parlaments innerhalb des deutschen Sprachraums. Nur einen Steinwurf von diesem demokratischen Epizentrum entfernt, reckt sich der Kaiserdom St. Bartholomäus in die Lüfte. Vormals wurden hier die deutschen Könige gewählt und auch sogleich mit der Krone versehen. Der Römer, das hübsche Gebäudeensemble darf bei einer kleinen Spritztour durch die Altstadt ebenso wenig versäumt werden, wie das Geburtshaus von Johann Wolfgang von Goethe. Wer gerne Museen besucht, sieht sich in „Mainhatten“ der Qual der Wahl gegenüber. Rund 60 interessante Ausstellungen widmen sich den unterschiedlichsten Themenfeldern. Das Deutsche Kommunikationsmuseum und die Sammlung im Liebighaus genießen international höchstes Ansehen und gehören zu den führenden Einrichtungen ihrer Art – weltweit. Weil das sogenannte „Museumsufer“ unweigerlich vom Main-Radweg tangiert wird, vermögen Reisende quasi vom Sattel aus auf Erkundungstour zu gehen.

Direkt zum Online-Tourismus-Portal der Stadt Frankfurt am Main