Weinliebhaber werden sich in Nordheim am Main wie im Paradies wähnen! Das kleine, fränkische Dorf gehört zu den exklusivsten und gleichzeitig, bezogen auf die Anzahl der Güter, größten Weinhochburgen Deutschlands. Insgesamt 250 Winzergenossenschaftsmitglieder leben in der 1000-Seelen-Gemeinde. Warum die Hänge und Felder in und um Nordheim besonders ertragreich sind, liegt am milden und für diese nördliche Breite ungewöhnlich warmen Klima. Aufgrund jener Tatsache verfügen die Weinbauern über eine Seltenheit: Mit dem Nordheimer Kreuzberg nennen sie einen der wenigen nach Norden gerichteten Weinberge ihr Eigen. Dem Mikroklima sei Dank, wachsen auch Mirabellen, Kirschen, Zwetschgen und Äpfel in großer Zahl auf den Obstplantagen rund um die malerische Gemeinde. Diese werden zumeist für die Herstellung edler Schnäpse verwendet. Außerdem wartet Nordheim mit Spargel-Delikatessen auf. Bei den Weinfesten an Christi Himmelfahrt und Mitte September, sollten sich Reisende die kulinarischen Verführungen des Dörfchens nicht entgehen lassen! Doch auch abgesehen vom fröhlichen und stets gut gefüllten Veranstaltungskalender, rechtfertigen die historische Mainfähre und das Gotteshaus St. Laurentius die Radfahrpause in Nordheim. Die hübsche Mariensäule auf dem zentralen Marktplatz und der Vierzehnheiligenbildstock tragen das ihrige zum nostalgischen Flair dieses idyllischen Etappenziels bei.

Mehr Informationen gibt es auch auf der Homepage der Stadt Nordheim am Main