Bild: © Bytfisch, via Wikimedia Commons

Miltenbergs Zentrum wird von Fachwerkhäusern dominiert und verfügt über ein ebenso romantisches, wie putziges Antlitz. Das Herz der Stadt schlägt am alten Marktplatz. Selbiger ist von einem hübschen Gebäudeensemble umarmt und bekam von den Einheimischen den Beinamen „Schnatterloch“ verliehen. Mitten auf dem Marktplatz reckt sich ein Brunnen in die Höhe. An selbigem drehte man für den 50er-Jahre-Kinoklassiker „Das Wirtshaus im Spessart“ die legendäre Anfangsszene. Der Marktbrunnen geht auf das Jahr 1583 zurück und ist im Renaissance-Stil gehalten. Gestaltet hat den aus rotem Sandstein gefertigten Eyecatcher der ortsansässige Bildhauer Michael Junker. Gleich daneben steht das Weinhaus am Markt. Die Außenfassade desselben ist besonders liebevoll und filigran gestaltet und eignet sich deshalb hervorragend als Fotomotiv. Am Ende des historischen Marktplatzes von Miltenberg steht der sogenannte Renaissancetorbogen. Dieser weist Touristen den Weg hinauf zur weitum sichtbaren Mildenburg. Nähern sich die Radfahrer dem Marktplatz von anderer Seite her, haben sie nach einer engen, kopfsteingepflasterten Gasse den Schnatterlochturm zu passieren. Dieser gehört gemeinsam mit der Amtskellerei zu den hübschesten Bauten der Altstadt.